ULRIKE ENGELHARD

VERSCHLINGUNGEN

Gedanken, Gefühle, Informationen, Eindrücke, Erfahrungen, Reize, Impulse verschlingen sich im Kopf, stoßen an Grenzen, innere und äußere.

Es macht Freude, diese manchmal gegensätzlichen Impulse miteinander zu verknüpfen. Es können neue, inspirierende Gedanken und Möglichkeiten entstehen.

Es macht Angst, diese manchmal bedrohlichen, manchmal bedrückenden Informationen im Kopf zu haben, ohne sie entwirren zu können.

TRANSFORMATION

Ton ist ein lebendiges, stark prozessabhängiges Material.

Er ist zuerst feucht, weich, völlig formbar. Im Laufe der Zeit verliert er immer mehr Feuchtigkeit und wird lederhart, d.h. er wird fest, aber noch nicht trocken. Schließlich trocknet er so weit, dass er nicht mehr bearbeitbar ist und wird gebrannt.

Jeder Teil dieses Prozesses benötigt einen speziellen Umgang und erfüllt mit spezieller Freude. Zuerst die Freiheit des Formens, das Riechen des nassen Tones, aber auch die Labilität und die Unsicherheit. Dann immer mehr Festigkeit und Sicherheit, aber auch Unveränderbarkeit. Am Ende das Brennen und die Ungewissheit der möglichen Zerstörung.

LÖSUNG

Die Feuchtigkeit gibt dem Material eine Kühle, die beim Bearbeiten genutzt werden kann. Das Streichen und Glätten des kühlen Tons und besonders das Polieren kann Spannung nehmen und lösen.
Die Feuchtigkeit gibt dem Material eine Kühle. Das Streichen und Glätten des kühlen Tons und besonders das Polieren haben meditative und lösende Aspekte.